Ein kleiner Fehler mit großer Wirkung

Abmahnungen bringen Online-Shops in große Schwierigkeiten und Rechtsanwälte sowie Abmahnvereine machen ein gutes Geschäft. Es genügt bei einer gewöhnlichen Beschreibung ein falsches Wort einzufügen – schon könnte ein Abmahnung drohen. Im Auftrag von vermeintlichen Mitbewerbern suchen Rechtsanwälte oder Abmahnvereine nach kleinen Formfehlern, um Händler mit Abmahnungen zu überziehen um dadurch ordentlich kassieren zu können. Dies bringt insbesondere kleinere Händler in Existenznöte. Denn so eine Abmahnung kann schnell zwischen 500 bis 1000 Euro kosten. Die Masche ist zwar nicht neu, doch stiegen die Abmahnungen im Jahr 2017 auf immerhin 28 Prozent. Im Jahr 2015 lag die Zahl noch bei 20 Prozent.

Einen ausführlichen Beitrag finden Sie hier:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/online-handel-systematische-abmahnungen-bringen-internet-shops-in-existenznoete-1.3929492

Weitere Datenschutz-News

Geschäftsgeheimnisse (z.B. Ihre Konstruktionspläne, Preislisten, Kundenlisten, Rezepturen) werden ab 2019 durch das neue Geschäftsgeheimnisgesetz...

Weiterlesen

Zukünftig könnte es eine Zustimmungspflicht für Tracking auf Internetseiten durch die deutschen Datenschutzbehörden geben. Dies soll ein wichtiges...

Weiterlesen

Das vom Europäische Gerichtshof (EuGH) für ungültig erklärte „Safe Harbor-Abkommen“ mit den USA im Oktober 2015 musste notwendigerweise neu geregelt...

Weiterlesen