Ein kleiner Fehler mit großer Wirkung

Abmahnungen bringen Online-Shops in große Schwierigkeiten und Rechtsanwälte sowie Abmahnvereine machen ein gutes Geschäft. Es genügt bei einer gewöhnlichen Beschreibung ein falsches Wort einzufügen – schon könnte ein Abmahnung drohen. Im Auftrag von vermeintlichen Mitbewerbern suchen Rechtsanwälte oder Abmahnvereine nach kleinen Formfehlern, um Händler mit Abmahnungen zu überziehen um dadurch ordentlich kassieren zu können. Dies bringt insbesondere kleinere Händler in Existenznöte. Denn so eine Abmahnung kann schnell zwischen 500 bis 1000 Euro kosten. Die Masche ist zwar nicht neu, doch stiegen die Abmahnungen im Jahr 2017 auf immerhin 28 Prozent. Im Jahr 2015 lag die Zahl noch bei 20 Prozent.

Einen ausführlichen Beitrag finden Sie hier:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/online-handel-systematische-abmahnungen-bringen-internet-shops-in-existenznoete-1.3929492

Weitere Datenschutz-News

Erst 2015 führte Microsoft seine eigen Cloudlösung ein, die speziall die hohen Datenschutzrichtlinien berücksichtigen sollte. Durch eine zu geringe...

Weiterlesen

Wieder ist ein Trojaner, diesmal mit dem Namen Gandcrab, versteckt in Bewerbungs-E-Mails, unterwegs um Lösegeldzahlungen zu erpressen. Zur Zeit...

Weiterlesen

Mit über 300 Millionen Faxnummern, die nach einer einfachen Google-Suche genutzt werden können, scheint es noch lange nicht so weit zu sein, dass Faxe...

Weiterlesen