Zum Inhalt der Seite springen
DruckansichtSeite drucken
Kontaktformular
Kontaktformular
Rückruf anfordern
Rückruf anfordern
Support
Support
  1. Home
  2. Unternehmen
  3. Technische Prüfungen des Datenschutzbeauftragten

Technische Prüfungen des Datenschutzbeauftragten

Bei allen Unternehmen die über ein eigenes IT-Firmennetzwerk verfügen fangen wir in den nächsten Tagen wieder mit den technischen Prüfungen an. Die technische Prüfung des IT-Netzwerkes erfolgt durch einen Netzwerkscan.

Was ist ein Netzwerkscan?

Ein Netzwerkscan oder das Scannen des Netzwerks ist eine Prozedur, um aktive Hosts in einem Netzwerk zu identifizieren. Entweder sollen diese angegriffen werden oder ein Netzwerk-Administrator möchte die Sicherheit des Netzwerks bewerten. Zu den Scan-Prozeduren gehören groß angelegte Pings und auch Port Scans.

Was umfasst ein Netzwerkscan?

Die Prüfpunkte des Netzwerkscans umfassen die Prüfung der Inventarisierung, d.h. es wird geprüft, welche Hardware und welche Software im Netzwerk eingesetzt wird und ob die Versionen jeweils aktuell sind. Es wird geprüft, ob ein Virenscanner, vorhanden und aktiv ist. Die Virensignaturen werden auf Aktualität geprüft. Eine Passwortprüfung wird vorgenommen, d.h. die Passwörter werden mit den vom Administrator vorgebenden Richtlinien verglichen. Vorhandene Back-Up-Systeme werden auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft. Es wird geprüft, ob eine Firewall vorhanden und aktiv ist und die Netzwerkaktivität protokolliert. Zudem wird das W-LAN auf Sicherheit der Verschlüsselung geprüft und ob das Passwort den vorgegebenen Sicherheitsrichtlinien entspricht. Es wird geprüft, ob ein Gäste W-LAN vorhanden ist und ob dieses getrennt vom Firmen W-LAN betrieben wird.

Warum ist ein Netzwerkscan notwendig?

Der Netzwerkscan ist als technisch organisatorische Maßnahme (TOM) Bestandteil der Sicherheit der Verarbeitung im Sinne des Art. 32 DSGVO.

Ihr Unternehmen ist als Verantwortliche Stelle im Sinne der DSGVO anzusehen und hat dafür Sorge zu tragen, dass im Sinne des Art. 25 Abs.1 […] geeignete technische und organisatorische Maßnahmen getroffen werden, um die Datenschutzgrundsätze wirksam umzusetzen und die notwendigen Garantien in die Verarbeitung aufzunehmen, um den Anforderungen der DSGVO zu genügen und die Rechte der betroffenen Personen zu schützen.

Aus Datenschutzsicht ist ein Netzwerkscan die effizienteste technische Möglichkeit, um eben diese Anforderungen überprüfen zu können.

Zu den Aufgaben des Datenschutzbeauftragten gehört es i.S. des Art. 39 Abs. 1 lit b) die Einhaltung der DSGVO und anderer Datenschutzvorschriften zu überwachen und die Zuweisung von Zuständigkeiten sowie die Sensibilisierung der für die Verarbeitung zuständigen Mitarbeiter zu überprüfen.

Der Datenschutzbeauftragte ist grundsätzlich frei in der Wahl und Ausführung seiner Pflichten und berichtet unmittelbar der höchsten Managementebene des Verantwortlichen. Art. 38 Abs. 3 Satz 1 und 3.

Der Netzwerkscan dient dem Unternehmensverantwortlichen dazu einen Nachweis über die Prüfung der Sicherheitsaspekte bestehender Netzwerke gegenüber den Landesbehörden vorweisen zu können und somit, dass das Unternehmen seiner erweiterten Dokumentationspflicht nachkommt.

Zu beachten ist hierbei, dass die Dokumentationspflicht im Rahmen der DSGVO im Vergleich zum BDSG konkret bußgeldbewehrt ist.

Um den Unternehmensverantwortlichen vor einer bußgeldbewehrten Pflichtverletzung bestmöglich zu schützen, besteht die Notwendigkeit einen Nachweis über den Aufbau eines Datenschutzmanagements vorhalten zu können und die technisch organisatorischen Maßnahmen zum Datenschutz i.S. des Art. 32 DSGVO zu gewährleisten und regelmäßig zu überprüfen. Dies geschieht u.a. in Form des Netzwerkscans.

Der fertige Report bietet Ihnen eine klare Übersicht über notwendige Maßnahmen und Handlungsempfehlungen, um Ihr Netzwerk datenschutzgerecht und sicher zu betreiben.

Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.

Weitere Datenschutz-News

Polizei, Sicherheits­verbände und die IHK warnen eindringlich vor einer neuen Form von Ramsomware. Eine E-Mail mit der Absenderadresse:...

Weiterlesen

Die irische Datenschutz­behörde verlangt in einem noch vorläufigen Erlass von Facebook, die Übertragung von personen­­­bezogenen Daten in die USA zu...

Weiterlesen

Bei allen Unternehmen die über ein eigenes IT-Firmennetzwerk verfügen fangen wir in den nächsten Tagen wieder mit den technischen Prüfungen an. Die...

Weiterlesen

rgi-Sitemap

Hinweis zu Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Einige davon sind technisch notwendig für die Funktionalität unserer Website und daher nicht zustimmungspflichtig. Darüber hinaus setzen wir Cookies, mit denen wir Statistiken über die Nutzung unserer Website führen. Hierzu werden anonymisierte Daten von Besuchern gesammelt und ausgewertet. Eine Weitergabe von Daten an Dritte findet ausdrücklich nicht statt.

Ihr Einverständnis in die Verwendung der Cookies können Sie jederzeit widerrufen. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen zu Cookies und Datenverarbeitung auf dieser Website. Beachten Sie auch unser Impressum.

Technisch notwendig

Diese Cookies sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich und können daher nicht abgewählt werden. Sie zählen nicht zu den zustimmungspflichtigen Cookies nach der DSGVO.

NameZweckAblaufTypAnbieter
CookieConsent Speichert Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies. 1 Jahr HTML Website
fe_typo_user Dieser Cookie wird gesetzt, wenn Sie sich im rgi-Kundenbereich anmelden. Er wird zudem durch einige Webformulare gesetzt, um Sessiondaten zu speichern. Session HTTP Website
PHPSESSID Kurzzeitiger Cookie, der von PHP zum zwischenzeitlichen Speichern von Daten benötigt wird. Session HTTP Website
__cfduid Wir verwenden eine "Content Security Policy", um die Sicherheit unserer Website zu verbessern. Bei potenziellen Verstößen gegen diese Policy wird ein anonymer Bericht an den Webservice report-uri.com gesendet. Dieser Webservice lässt über seinen Anbieter Cloudflare diesen Cookie setzen, um vertrauenswürdigen Web-Traffic zu identifizieren. Der Cookie wird nur kurzzeitig im Falle einer Bericht-Übermittlung auf der aktuellen Webseite gesetzt. 30 Tage/ Session HTTP Cloudflare/ report-uri.com
Statistiken

Mit Hilfe dieser Statistik-Cookies prüfen wir, wie Besucher mit unserer Website interagieren. Die Informationen werden anonymisiert gesammelt.

NameZweckAblaufTypAnbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird verwendet, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiger Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo
_pk_cvar Kurzzeitiger Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo
MATOMO_SESSID Kurzzeitiger Cookie, der bei Verwendung des Matomo Opt-Out gesetzt wird. Session HTTP Matomo
_pk_testcookie Kurzzeitiger Cookie der prüft, ob der Browser Cookies akzeptiert. Session HTML Matomo
_ga Wird verwendet, um Benutzer zu unterscheiden. 2 Jahre HTML Google
_gid Wird verwendet, um Benutzer zu unterscheiden. 1 Tag HTML Google
_gat Kurzzeitiges Cookie, der zum Drosseln der Anfragerate verwendet wird. 1 Minute HTML Google